Tag Archives: giverny

Giverny

Besuchen Sie die Fondation Claude Monet in Giverny

Diese Wanderung durch die Normandie gehören eine Monets Haus und Gärten schlendern, die amerikanische Museum und ein Essen im Hotel Baudy, sobald ein Künstler verfolgen. Diese Wanderung ist am besten nach einem Besuch des Musée de l’Orangerie Museum Marmottan Gold in Paris.

Die Fondation Claude Monet (1, 84 rue Claude Monet) ist eine Zeit-Kette auf der Homepage zu besuchen, wo impressionistischen Maler Claude Monet lebte von 1883 bis 1926. Die rosa-grünen Haus ist eingerichtet, wie es war an der Zeit, mit Reproduktionen einiger seiner Gemälde und der japanischen druckt er gesammelt. Außerhalb der ots Blumengarten mit Kirschbäumen und Rosen. Ein Tunnel führt zu den Wassergarten, von Monet pflanzte er es einfach so malen konnte. Wenn Sie Monets Seerosen Gemälde im Musée de l’Orangerie und Musee Marmottan gesehen haben, werden Sie die Trauerweide Bäumen zu erkennen, die grüne japanische Brücke, und das kleine Boot, sah wie sie in den Gemälden. Fahren Sie weiter bis rue Claude Monet. Das Museum of American Art (2, verfügt über 99 rue Claude Monet) Wechselausstellungen der amerikanischen Kunst und Displays der viele amerikanische Künstler, die Giverny strömten in den späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Es gibt ein hübsches Café und ein Garten, in Quadrate in verschiedenen Farben aufgeteilt. Weiter die Straße hinauf zum Alten Hotel Baudy (3, 81 rue Claude Monet). Es ist schön, von außen nach innen noch mehr Atmosphäre zu essen, mit alten Möbeln und Gemälden von einigen der Gäste, die hier übernachtet, wenn die Pension ein Treffpunkt für Künstler war. Nach dem Essen, Besuch der schönen Garten auf der Rückseite, wo Studios beiden Künstler erhalten geblieben sind.

U-Bahn-Station: Bahnhof Gare Saint-Lazare nach Vernon, dann ein Taxi

Villages artistes paris

Dörfer Künstler der Nähe von Paris

Die Seine und Oise Flüssen, Dörfern und Horizonte von Barbizon, Auvers sur Oise und Giverny, die üppige Natur der Ile des Impressionisten Hafen außerordentlichen leicht und ätherisch Landschaft. Die Landschaft rund um Paris begann zieht Künstler in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die Aussicht von Renoir, Monet gemacht, bleiben Van Gogh, wie die Studios, Gasthöfen und Immobilien besucht sie Unzen

Der Wald Dorf Barbizon zog Corot, Millet, Rousseau, Daubigny, die Führer der Schule der Malerei für die Stadt benannt. Millet, deren Haus und Studio können besichtigt werden, gemalt Landwirte in der Region, und insbesondere sein Meisterwerk, Die Ährenleserinnen. Rousseau liebte die reiche Natur der nahen Wald von Fontainebleau. Die Auberge Ganne, in denen die Mitglieder der Kolonie der Künstler bedauerten, beherbergt das städtische Museum, wo Sie eine einzigartige Sammlung von Gemälden der Schule von Barbizon unterstreicht deren Einfluss auf die Impressionisten finden.

Renoir ließ sich auf der Ile des Impressionismus in einer malerischen Biegung der Seine von Chatou befindet. Auf der Insel befindet sich das Musée Fournaise, beherbergen ein tolles Restaurant mit einem Museum im Obergeschoss. Renoir nannte es der schönste Platz außerhalb von Paris. Er schildert er in seinem Meisterwerk, Frühstück der Ruderer, zeigt seinen Freunden auf dem Balkon. Sie können rund um die sandigen Insel zu Fuß verlassen, mit dem Auto oder mit dem Boot auf die Landschaften der Impressionisten und angehende fauvistischen besuchen. Eine Karte ist im Musée Fournaise zur Verfügung.

Van Gogh malen würde, Auvers-sur-Oise, seine Kirche, Anwohner und Farmlands … Zu Besuch kamen auch die Burg, die Ateliers, und das Maison de Van Gogh, wo der Künstler gelebt den Ballast Tag seines Lebens. Genießen Sie ein 3-Gänge-Menü unten aus seinem Schlafzimmer in der “Auberge Ravoux und sah wie sie es im 19. Jahrhundert, als der Künstler selbst dort aßen. In diesem Jahr feiert die Stadt den 100. Jahrestag des Todes von Dr. Gachet, Arzt, Sammler, Mäzen der Künste und der Gegenstand des berühmten Porträts von Van Gogh, mit Sonderausstellungen und Veranstaltungen.

Ein wenig weiter ein Feld, würde ein anderer Maler es sich in dem Land in dem Dorf Giverny. Claude Monet kam im Jahre 1883. Sein Haus, Garten und das verewigt Seerose Teiche bleiben, alle für das Publikum geöffnet. Der organisierte neu eröffnete Museum des Impressionismus Wechselausstellungen bedeutender Künstler. Durch 15. August, zwanzig Gemälde von Monet mit seinen Gärten auf Anzeige mit diesen Gärten nur 200 Meter entfernt für Studio-Monet war einer ohne Wände.